Gefundene Artikel zum Thema: SPD-Europafest

Viel Polit-Prominenz am SPD Europafest

Dienstag, 22. Mai 2012 in Aktuelles

Die Ortsvereinsvorsitzende Karin Völkl und der SPD-Bürgermeisterkandidat Ernst Bergmann zeigten sich mehr als zufrieden: Strahlender Sonnenschein, zahlreiche Besucher und Polit-Prominenz aus Bundes-, Landes- und Unterbezirksebene auf dem Europafest der Altdorfer SPD! Schirmherr und Staatsminister a. D. Günter Gloser brachte den ersten Preis für das Europaquiz mit: Eine dreitägige Berlinfahrt für zwei Erwachsene. Auch der Landtagsabgeordnete Dr. Thomas Beyer kam nicht mit leeren Händen und lud die Gewinner des zweiten und dritten Preises in den Münchner Landtag ein. Völkl und Bergmann freuten sich auch über die Anwesenheit des stellvertretenden Landrats Norbert Reh und der Unterbezirksvorsitzenden Martina Baumann.

Besonders großen Spaß hatten auch die kleinen Gäste des Festes beim Kutschen fahren mit Ponys, Zaubern, Hüpfen und Kinderschminken.

Für ausreichend Verköstigung war ebenfalls gesorgt. Die Besucher des Europafestes freuten sich vor allem über die internationalen kulinarischen Köstlichkeiten.

Günter Gloser gratuliert neuem SPD-Vorstand

Samstag, 15. Oktober 2011 in Aktuelles

Der Staatsminister für Europa a. D. war Ehrengast auf der SPD-Jahreshauptversammlung – Rede zur Schuldenkrise

Die Altdorfer SPD konnte sich über einen besonderen Gast auf ihrer Jahreshauptversammlung freuen: Günter Gloser, der während der Großen Koalition als Stellvertreter des damaligen Außenministers Steinmeier auf der Regierungsbank saß und seit 1994 für den Wahlkreis Nürnberg Nord im Deutschen Bundestag sitzt. Der Abgeordnete erinnerte sich gern an seine Zeit in Altdorf, in der als Schüler das Leibniz-Gymnasium besuchte und dort 1970 das Abitur ablegte. Gloser gratulierte dem neuen SPD-Vorstand und versprach in Zukunft wieder häufiger nach Altdorf zu kommen. Ein Termin steht bereits fest – der Staatsminister a. D. übernimmt die Schirmherrschaft des SPD-Europafests 2012.

Gloser sprach sich in seiner Rede zur Europapolitik für eine Unterstützung Griechenlands aus. Er machte deutlich, dass es keine „schwarz-weiß Antworten“ auf die Schuldenkrise geben kann.

„Mittelfristiges Ziel muss es sein, die Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit schwächerer Mitgliedsländer zu stärken – mit effizienten Maßnahmen und Programmen, die Hilfe zur Selbsthilfe ermöglichen. Dies ist der ideale Ausdruck europäischer Solidarität und die Europäische Union wäre damit zu ihrem eigentlichen Sinn und Zweck zurückgekehrt. Erst, wenn wir an diesem Punkt angelangt sind, haben wir die momentane Krise mit all ihrem Dissens wirklich überwunden“, erklärte Gloser.

 

nach oben