Gefundene Artikel zum Thema: Bürgermeister

Bergmann: Wir werden hart arbeiten

Samstag, 22. September 2012 in Aktuelles

Zuversichtliche Stimmung auf der SPD-Mitgliederversammlung – Dank an die zahlreichen Wählerinnen und Wähler – „Wir machen weiter und werden hart arbeiten“

Auch wenn sich Ernst Bergmann einen geringeren Abstand zum amtierenden Bürgermeister gewünscht hätte – es herrschte trotzdem positive Stimmung bei den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins. Ernst Bergmann bedankte sich am Beginn der Sitzung herzlich bei denjenigen Wählerinnen und Wähler, die ihm das Vertrauen geschenkt haben: „Wir werden die verbleibenden Tage bis zur Stichwahl natürlich nutzen. Wir werden versuchen, unser Profil noch mehr zu schärfen als wir es bisher getan haben und wir werden uns um diejenigen Wählerinnen und Wähler bemühen, die den Wechsel wollten“, erklärte der SPD-Bürgermeisterkandidat.

Bergmann machte auf der SPD-Mitgliederversammlung nochmals kurz deutlich, wo die Gemeinsamkeiten mit der ausgeschiedenen Kandidatin liegen und für welche politischen Inhalte er steht:

„Was Cordula Breitenfellner `aktive Mitmachdemokratie´ genannt hat, heißt bei mir `echte´ Bürgerbeteiligung: So haben wir uns beide beispielsweise schon vor Beginn des Bürgermeisterwahlkampfes dafür ausgesprochen eine Entscheidung, wie die über den Bau einer Nordtangente, mittels Ratsbegehren und Bürgerentscheid in die Hände aller Altdorferinnen und Altdorfer zu legen. Denn sie sind es, die davon direkt betroffen sind. Es reicht mir nicht, die Bürgerinnen und Bürger erst dann in politische Entscheidungen einzubeziehen, wenn schon alles unter Dach und Fach ist. Ich möchte das bereits im Vorfeld tun“, betonte Bergmann.

Als weitere Gemeinsamkeit stellte der SPD-Bürgermeisterkandidat den hohen Stellenwert von Offenheit und Transparenz in den Vordergrund: „Politische Entscheidungen, aber auch vor allem Hintergrundinformationen müssen offen und transparent gestaltet und für jeden zugänglich sein. Es darf nicht sein, dass selbst gewählte Stadträtinnen und –räte Informationen nur bruchstückhaft erhalten und Informationen hinterher rennen müssen – Offenheit und Transparenz sind für mich die wichtigsten Pfeiler einer funktionierenden Demokratie!“, so Bergmann. In diesem Zusammenhang verwies er auch auf die Notwendigkeit eines gerechten und anerkennenden Umgang mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung. „Dazu gehört für mich Eigeninitiative zuzulassen, den Kolleginnen und Kollegen das nötige Vertrauen zu schenken und selbstverständlich ein offener Kommunikationsstil.“

Auch beim Thema Energie und Umwelt liegen die Vorstellungen von Bergmann und Breitenfellner eng beieinander: „Wie ich schon in meinen vorausgegangen Reden immer wieder betont habe, stehe auch ich ungeschränkt für die Forcierung der kommunalen Energiewende mittels regenerativer Energiequellen. Zum Beispiel sollte auch in Altdorf kein öffentliches Gebäude mehr ohne eine Photovoltaik-Anlage gebaut werden – in anderen Städten ist das schon seit langem üblich.“ Gerne würde ich auch das Thema Windenergie gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern und nicht mit irgendwelchen Investoren entwickeln, erklärte Bergmann weiter: „So kann der Landkreis Nürnberger Land mit der Gründung einer Genossenschaft auf Kreisebene beispielgebend für Altdorf sein.“

Bergmann betonte nochmals seine Vorstellung von Politik: „Ich stehe für Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit in der Politik. Für uneingeschränkte Solidarität, vor allem denjenigen Gegenüber, die keine eigene Lobby haben. Ich stehe für Bürgernähe und soziale Kompetenz, für eine sorgfältige Abwägung zwischen der Ausweisung neuer Baugebiete bzw. dem Bau neuer Straßen und dem Erhalt unberührter Natur und Landschaft. Die Integration aller Bevölkerungsgruppen und die Einbeziehung überparteilicher Jugend-, Behinderten- und Seniorenarbeit liegen mir bei meiner politischen Arbeit besonders am Herzen.“

„Die am 30. September anstehende Stichwahl wird sicher alles andere als einfach werden für mich als Bürgermeisterkandidat der SPD. Sorgt dafür, dass alle die mich im ersten Wahlgang gewählt haben, wieder zur Wahl gehen und mir wieder ihre Stimme geben. Sorgt dafür, dass alle denjenigen, die mit der Wahl von Cordula Breitenfellner für einen Wechsel im Rathaus gestimmt haben wissen, dass dies nunmehr nur mit der Unterstützung meiner Kandidatur funktionieren kann“, so Ernst Bergmann abschließend zu den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins.

Broschüre zur Bürgermeisterwahl 2012

Donnerstag, 16. August 2012 in Aktuelles

Die aktuelle Broschüre der SPD Altdorf zur Bürgermeisterwahl am 16. September mit allen Informationen zu unserem Kandidaten Ernst Bergmann finden Sie hier zum Download als PDF-Datei (Grösse: 320 KB).

Infobroschüre Bürgermeisterwahl 2012

Lockerer Wahlkampfauftakt beim Schafkopf

Donnerstag, 9. August 2012 in Aktuelles

Dass Schafkopfen sehr viel mehr ist als eine bloße Wirtshausbeschäftigung zeigte sich beim lockeren Wahlkampfauftakt des SPD-Bürgermeisterkandidaten Ernst Bergmann.

Zahlreiche Schafkopfbegeisterte waren seiner Einladung in die „Himmelsleiter“ gefolgt und hatten neben dem Kartenspielen die Möglichkeit den Bürgermeisterkandidaten der Altdorfer SPD persönlich kennenzulernen, mit ihm zu diskutieren und Fragen zu stellen. „Wir waren uns alle einig: Schafkopfen macht nicht nur richtig Spaß, sondern das Kartenspiel trägt außerdem dazu bei, miteinander ins Gespräch zu kommen“, sagt Bergmann. Dass es neben einem regen Gedankenaustausch auch in erster Linie darum ging zu gewinnen, wurde natürlich zu keiner Zeit vergessen:

So konnte sich der SPD-Bürgermeisterkandidat an diesem Abend ganz besonders darüber freuen, dass diesmal die Schafkopfdamen die besseren Karten hatten und die anwesenden Schafkopfherren deutlich hinter sich ließen.

nach oben