Integration – Wege in die Gesellschaft der Zukunft

Sonntag, 16. Juni 2019 in Aktuelles

Unter diesem Motto lud die Altdorfer SPD am 2. Juni in den Anker-Biergarten zu einer Diskussionsrunde ein. Bei herrlichem Sommerwetter waren viele Gäste der Einladung gefolgt, und erlebten ein spannend besetztes Podium: Die Asylkoordinatorin des Altdorfer Helferkreises Dr. Carina Fiebich-Dinkel, Johannes Schäfer, Vertreter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und Oana Mahalean von der Flüchtlings- und Integrationsberatung der Diakonie Nürnberger Land kamen unter der Moderation von Dr. Günther Schauenberg mit Salman Mohamed Salaan aus Somalia und Abbou Al Mohamed aus Syrien ins Gespräch. Ziel war es, das Thema Migration aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und gemeinsam zu überlegen, wie Integration gelingen und was die Politik dafür tun kann. So wurde nicht nur das geplante Einwanderungsgesetz, sondern auch der Entwurf des sogenannten „Geordnete-Rückkehr-Gesetzes“ aus dem Hause Seehofer hart in der Sache, aber fair im Ton von den Beteiligten diskutiert. Still im Ankergarten wurde es, als Salman vom Tod seiner Eltern und seiner dramatischen Flucht aus Somalia berichtete. Inzwischen fühlt er sich hier in Altdorf wohl. Er hat einen Ausbildungsplatz gefunden, spricht immer besser Deutsch und engagiert sich in der freiwilligen Feuerwehr und im FC Altdorf. Dennoch möchte er eines Tages wieder zurück nach Somalia. Er will von dem, was er hier an Unterstützung erhalten hat, zurückgeben. Die Gäste im sommerlichen Ankergarten spürten plötzlich, dass Integration nicht nur technokratisches Umsetzen von Gesetzesvorhaben, sondern immer auch mit einem persönlichen Schicksal verknüpft ist. Auch wir Altdorfer haben es in der Hand, was Salman im Gepäck hat, wenn er eines Tages wieder in seine Heimatstadt nahe Mogadischu zurückkehrt.

Im Anschluss an das Podium genossen Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer noch eine ganze Weile den Schatten der hohen Bäume, gute Gespräche bei kühlen Getränken und Musik der Jazz-Kombo Sidewinder. Die zahlreichen Zuhörer waren sowohl vom Inhalt wie vom Format der Veranstaltung sehr angetan. Spannende Themen in entspannter Atmosphäre behandeln – das muss kein Widerspruch sein.